Was Menschen so alles anstellen...

Diskussionen aller Art.
Chris76
Ruth-Fan Neuling
Beiträge: 8
Registriert: 22. Nov 2008, 11:49

Was Menschen so alles anstellen...

Beitragvon Chris76 » 8. Nov 2010, 10:57

...da kann man wirklich manchmal nur noch den kopf schütteln. Ist es wirklich so normal geworden dass ein großteil der bevölkerung im wahrsten sinne des wortes nicht über ihre handlungen nachzudenken scheinen?? Zwei aktuelle beispiele:

Stuttgart 21: Ich bin ja dort in der gegend sesshaft und finde das ist eine einzige farce... Dass so ein komplettumbau astronomische summen verschlingt sollte eigentlich von vorne herein abgehakt sein denke ich... aber dass sich die bevölkerung aufregt über sinn und zweck der ganzen geschichte (gut ich bin auch der Meinung eine renovierung hätte wirklich ausgereicht) auf die strassen geht zum demonstrieren, flügel besetzt wichtige wege zu krankenhäuser blockiert was unweigerlich bauverzüge und aufmärsche von staatsdienern (polizei) nach sich zieht und somit auch die kosten noch mehr in die höhe steigen lässt, wobei ein aufreger die eh schon immensen kosten darstellt, schlichtungen im tv veranstaltet werden die sowieso auf null rauslaufen und somit noch mehr gelder verplant werden müssen...ich frage mich ernsthaft wo da der Sinn dahinter steckt... dass das Unternehmen Stuttgart 21 eher unsinnig als sinnig ist darüber denke ich braucht man nicht groß reden aber muss man denn wirklich sich über das ganze so aufregen anstatt es einfach geschehen zu lassen und somit evtl. einspaarungen nicht im wege zu stehn??

Dann die Sache mit den kastortransporten: Das atomenergie eine gefährliche sache ist steht ausser frage aber warum müssen diese so genannten gegner dann schienen blockieren und den transport mit allen erdenklichen Mitteln am weiterkommen hindern wo man doch eigentlich das zeug so schnell wie möglich am endlagerungsort wissen möchte.

Im großen und ganzen: Da wird blockiert demonstriert gemeckert und getobt aber wenn dann was passiert sind immer die anderen schuld. Ich persönlich finde sowas einfach nur unglaublich und kann darüber nur den kopf schütteln.

Warum ich das hier poste? weil ich eigentlich wissen will in wie weit frau Moschner das sieht bzw wie sie zu solchen und ähnlichen sachen steht.

Hätten wir doch nur Ruth als Kanzlerin dann wäre sie öfter im TV und die Menschen würden anstatt so einen Wind auf den strassen zu machen gegen alles und jeden in Berlin vor dem Kanzleramt Ruth huldigen :D

falls das Thema hier nicht reinpasst darfs gerne verschoben werden.

PS. Politische Meinungen und Ansichten möchte ich nicht rauskitzeln mit dem posting da das mMn. ein komplett eigenes Thema wäre.

gruß Chris76

Benutzeravatar
BJ
Administrator
Beiträge: 1134
Registriert: 29. Jun 2006, 15:02
Geschlecht: männlich
Status:: Arm :-(
Wohnort: Tau’ri
Hat sich bedankt: 3 Mal
Kontaktdaten:

Re: Was Menschen so alles anstellen...

Beitragvon BJ » 8. Nov 2010, 20:20

Themen dieser Art sieht der Moderator in mir natürlich gar nicht gerne, da sie eigentlich am Ende immer im Streit enden. Über kurz oder lang wird sich nämlich immer einer einfinden, der anfängt zu beleidigen wenn jemand nicht seiner Meinung ist.
Da hier aber im Moment nicht so viel los ist (und es mich tierisch juckt auch etwas zu S21 zu schreiben) werden ich mal das beste hoffen :D

Auch ich komme aus der nähe von Stuttgart und war dem projekt gegenüber eigentlich immer Neutral eingestellt. Aber ich rutsche aus trotz immer mehr auf die Pro-Seite. Ganz Deutschland kann inzwischen mit dem Begriff Stuttgart 21 etwas anfangen, aber die wenigsten sind wirklich informiert, da die Berichterstattung wie immer bei solchen Sachen wichtige Details weg lässt. Das mit dem Geld wurde ja schon angesprochen, ein anderes Argument der Gegner ist, das die Bevölkerung nicht rechtzeitig informiert wurde und daher keinen Einspruch erheben konnte.
Also den Plan den Bahnhof in den Untergrund zu legen, gibt es schon seit mindestens 20 Jahren. Ich war damals ein Kind und habe es mitbekommen und auch das die Planung weitergeht und es langsam Gestalt annimmt habe ich mitbekommen (gut da war ich dann auch schon älter). Seit zig Jahren liegt im Hauptbahnhof kostenloses Infomaterial herum und auch eine Ausstellung wo man sich ein Modell und alles anschauen konnte. Ich war seit Jahren über das Projekt informiert und warum? Weil ich mich eben nicht erst wenn es "in" ist für meine Umgebung interessiere.

Das ist auch meiner Meinung einer der Hauptgründe warum es so eskaliert, leute die eigentlich keine Ahnung haben gehen zu Demo weil es eben In ist. Meine Stadt hat keinerlei nachteile durch den Bau, nur vorteile (20 Minuten schneller in St sehe ich als Vorteil) dennoch klebt hier alles mit Aufklebern voll, Lehrer gehen mit ihren Schullklassen zur Demo, usw.
Wo waren alle diese leute die letzen Monate? Denn diese Demos gab es bereits zu einer Zeit wo sie noch etwas hätten bewirken können, aber damals waren es wenn überhaubt 20 Leute, erst als der Abriss begann wurden es mehr. (als die S-Bahnen um den abriss vorzubereiten anders fahren mussten, hat es keinen interessiert)

Heute war ich nun zum erstenmal seit dem Abriss beginn in Stuttgart. Dummerweise habe ich nicht daran gedacht das Montag ist, sonst wäre ich direkt nach Hause gefahren. So hielt ich es jedoch für eine gute Idee, wenn ich eh mal wieder in ST bin noch kurz durch die Geschäfte zu ziehen. Auf dem Rückweg bin ich direkt in die Demo geraten, welche es nicht so ganz akzeptieren wollte das es mir wichtiger war meinen Zug zu erwischen als mich ihnen anzuschließen.
Als ich mich da endlich losreißen konnte, kamm das beste, den nun wollten mich die Polizisten nicht durch lassen, obwohl die Demonstranten schon einiges hinter mir lagen.


Kastor ist natürlich ein ganz anderes Thema, das habe ich auch noch nie verstanden, wieso man da Mehrkosten und auch Unfälle provozieren muss. Verhinden kann man es eh nicht, warum also nicht friedlich demonstrieren und das Ding so sicher und schnell es geht ans Zwischenlager (es gibt keine Endlager) zu bringen.
Was ich aber gut finde, dass es diesmal so viele Demonstranten sind, denn auch ich fühle mich verarscht. Kaum fließt etwas Geld schon kuscht unsere Regierung :(
Die Verlängerung selber begrüsse ich sogar.
Ob wir unseren Atomstrom selber herstellen oder ihn aus dem Ausland enkaufen, sehe ich was den Müll angeht keinen Unterschied. Außer das Deutschland seine Hände in unschuld waschen kann (ich töte keine Menschen, ich verkaufe nur die Waffen dafür)
Daher sollten wir lieber lernen Strom zu sparen um gar keinen Atomstrom mehr zu benötigen.
Bild

Chris76
Ruth-Fan Neuling
Beiträge: 8
Registriert: 22. Nov 2008, 11:49

Re: Was Menschen so alles anstellen...

Beitragvon Chris76 » 9. Nov 2010, 19:26

ups hmm also eine eskalation oder eine in streit ausartende diskussion war nicht meine Absicht mit dem Posting..hmm aber da ich selbst Moderator in einem anderen forum bin denke ich wenn es zu sehr ausarten sollte kann der thread ja geschlossen werden ;)

Also dass Stuttgart21 schon seit 20 jahren im gespräch ist davon wusste ich ehrlich gesagt nix *schäm* ich habe das erste mal davon gehört als der herr von und zu auf und davon schröder noch kanzler war (auch wieder ein schöner aufreger hehe) Aber selbst das war noch früh genug um zu sehen auf was man sich einlässt. Von daher empfinde ich auch weniger Verständniss für die demonstranten, was mich auch wieder zu dem nächsten "die hände über dem kopf zusammenschlag" fall bringt:

Zum Glück gibt es ja ein Recht auf demonstrationen was ich im grunde sehr begrüße aber wenn unangemeldete und somit illegale demos am laufen sind mit besetzungen etc. und die Polizei etwas strenger mit den Herrschaften umgeht was durchaus nachvollziehbar ist dann liest man keine 3 tage später in der Zeitung anzeige gegen polizisten wegen anwendung von gewalt Oo ja hallo??? Also irgendwo glaube ich ich bin im falschen film gelandet oder so das kanns ja wohl echt nich sein zumal es ja zu einem prager frühling oder dergleichen hier zum glück nie kommen würde. Das ist wieder so ein punkt wie im ersten posting schon geschrieben: nicht drüber nachgedacht aber wenn was passiert sind die anderen schuld (vor anderen türen kehrt es sich immer leichter).

Dann wurden ja im Tv schlichtungen ausgetragen (ich habe mir nur den ersten teil davon mit mühe und not angetan). Dass sich Herr Geißler so zwischen die fronten wirft muss ich ihm hoch anrechnen. Dass er am ende wohl selber etwas rat- bzw hilflos war, war irgendwie voraus zu ahnen mMn.

Dass schon im ersten teil dieser schlichtung (ich poste hier keine links aber auf youtube sollte sicherlich was diesbezüglich zu finden sein wer sich das antun will) sich die Seiten gegenseitig den schwarzen peter zuschieben wollten und anstelle von themen wie schlichten wir themen wie informationsrecht der bürger diskutiert wurden war schon haarstäubend genug aber wo mir dann endgültig der kragen geplatzt ist als ich den herrn vertreter von den grünen gesehen habe (name entfallen) unrasiert mit islamistenhalstuch und ...naja richtig alternativ eben... da frag ich mich: In jeder halbwegs anständigen disko oder bar, oder in Restaurants etc gibt es kleiderordnungen und in berufen natürlich auch insbesondere bei den Volksvertretern sollte es die geben...anscheinend aber nicht bei den grünen. Da kam ich mir dann richtig verladen vor.

Stuttgart 21 ist für mich inzwischen wie eine wunderschöne große Zwiebel geworden: je mehr schalen fallen umso mehr ist es einfach nur noch zum heulen :(

Von den ganzen zug und s-bahn verspätungen oder der tatsache dass Leute die einfach nur bummeln wollen zur zeit in stuttgart oder zur mittagspause mal eben einkaufen wollen gar nicht mehr rechtzeitig an ihrem ziel ankommen wegen von Ihnen schon genannten Umständen wie aufhalten erst von den gegnern dann noch von den Staatsschützern mal abgesehen...Dieses ganze Geld was dafür drauf geht um jetzt im nachhinein noch nach einer lösung zu suchen wie beide seiten zufrieden sein können etcl Davon hätte man den Bahnhof 3 mal Sanieren können und Strecken erweitern oder bauen können welche die zeit verkürzen.

Der Bahnhof war zwar alt aber er war beim besten willen nicht falsch. Er hatte genug Gleise, die Verbindungen waren auch meistens ausreichend und die wege waren meiner Meinung nach auch ok. Eine "Schönheits-op" hätte voll und ganz genügt anstatt das ganze jetzt so komplett zu verpfuschen und noch tiefer in die schuldenfalle zu tappen (mein letzter stand diesbezüglich sind 800millionen euro???) wo das Volk welches die Vertreter ja gewählt hat dann grad wieder aufsteht und schimpft warum sämtliche Fahrkartenpreise etc noch teurer geworden sind und wo das ganze geld denn hingeflossen ist... da möchte man am liebsten dann auf die blauen flecken verweisen die sie bei der Demo von den pollizisten verpasst gekriegt haben (sorry für diesen satz aber ich sehe das wirklich so: wer nicht hören will muss fühlen punkt.)

Naja wir werden sehen was bei dem Projekt rauskommt ich hoffe wirklich dass es sich lohnt


Zurück zu „Sonstiges“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron